Niedersachen klar Logo

Amtsgericht Osnabrück erhält neue Sicherheitstechnik zur Einlasskontrolle

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Pressemitteilung Nr. 11/2021

alt="neuer Gepäckscanner beim Amtsgericht Osnabrück"   Bildrechte: Amtsgericht Osnabrück

Osnabrück, 18.03.2021

Das Amtsgericht Osnabrück hat gestern einen neuen Gepäckscanner (im Bild) am Haupteingang in Betrieb genommen. Der Scanner dient der Durchleuchtung von Taschen und Gepäck und vereinfacht die während der Öffnungszeiten des Gerichts stets durch das Wachpersonal der Justiz durchzuführenden Einlasskontrollen. Die technischen Gegebenheiten der Sicherung von Gerichtsgebäuden unterliegen einem stetigen Veränderungs- und Modernisierungsbedarf. Auch vor dem Hintergrund der zu beobachtenden Verschärfung des gesellschaftlichen Klimas in Deutschland sind berechtigte Sicherheitsinteressen der Prozessbeteiligten, Besucher und Beschäftigten des Gerichts zu berücksichtigen, um ein höchstmögliches Maß an Sicherheit bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung des freien Zugangs zum Gericht für die Öffentlichkeit gewährleisten zu können.

Neben der durch den Scanner erzielten Erhöhung der Sicherheit wird mit der Installation auch eine Arbeitserleichterung für die Justizwachtmeister/innen erreicht, da bislang sämtliche mitgeführte Gepäckstücke beim Zutritt zum Gebäude ausgeräumt und gesondert kontrolliert werden mussten.

Kontakt:

Pressestelle des Amtsgerichts Osnabrück

RiAG Andreas Eienbröker

Telefon: 0541-315-2677

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail: andreas.eienbroeker@justiz.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
18.03.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln