Niedersachen klar Logo

Amtsgericht Osnabrück veranstaltet Sammelimpftermin für Justizangehörige

alt="Veranstaltung Sammelimpftermin für Justizangehörige" Bildrechte: Amtsgericht Osnabrück

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Pressemitteilung Nr. 21/2021

Am heutigen Tag wurde im größten Sitzungssaal des Amtsgerichts Osnabrück nicht über Mietmängel oder Straftaten verhandelt, sondern ein Sammelimpftermin für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtsgerichts Osnabrück durchgeführt. Justizangehörige gehören der Gruppe 3 mit erhöhter Priorität nach § 3 der Coronavirus-Impfverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit vom 10. März 2021 an. „Leider konnten sich trotz dieser Priorisierung bislang noch nicht alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das ist vor allem für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die täglich in intensiver Form Besucherkontakt haben, wie z. B. die Wachtmeisterinnen und Wachtmeister im Rahmen der Eingangskontrolle oder der Vorführungen, sehr bedauerlich. Deshalb freue ich mich, dass es uns gelungen ist, einen Impftermin hier vor Ort zu organisieren.“ Durchgeführt wurde die Impfung durch den Osnabrücker Hausarzt Herrn Dr. Unnewehr (im Bild links). Die Aktion stieß auf breite Resonanz innerhalb der Justiz, sodass auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landgerichts Osnabrück, die bisher noch keine Erstimpfung erhalten hatten, mitgeimpft wurden. Unterstützt wurde Dr. Unnewehr im Impftermin von der Präsidentin des Amtsgerichts Frau Dr. Hölscher und der Geschäftsleiterin des Amtsgerichts Frau Zandman, die sich als freiwillige (Arzt-) Helferinnen zur Verfügung stellten.


Kontakt:

Pressestelle des Amtsgerichts Osnabrück

RiAG Andreas Eienbröker

Telefon: 0541-315-2677

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail: andreas.eienbroeker@justiz.niedersachsen.de



Artikel-Informationen

erstellt am:
18.06.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln