Niedersachen klar Logo

Pressemitteilung Nr. 22/2021

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Pressemitteilung Nr. 22/2021

Osnabrück, 29.06.2021

Versuchter schwerer Bandendiebstahl durch Aufbrechen von LKW bei voller Fahrt auf der A1?

Das Amtsgericht Osnabrück verhandelt am Freitag, den 02.07.2021, in einer Strafsache gegen einen 34-jährigen Angeklagten unter anderem wegen des Vorwurfs des versuchten schweren Bandendiebstahls (Az. 222 Ls 245/21).

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, Mitglied einer aus mindestens 6 Personen bestehenden Gruppe zu sein, die sich zu dem Zweck zusammengeschlossen hat, in Deutschland während der Fahrt LKW-Anhänger aufzubrechen und daraus hochwertige Waren zu entwenden, um diese anschließend weiterzuverkaufen und sich so eine fortlaufende Einnahmequelle zu verschaffen.

Die Gruppe soll in der Nacht zum 30.03.2021 auf der BAB 30 mit drei PKW unterwegs gewesen sein und zunächst Ausschau nach einem lohnenswerten LKW gehalten haben. Die Auswahl soll auf einen auf die BAB 1 auffahrenden, mit einem Bügelschloss besonders gesicherten LKW gefallen sein, der hochwertige elektronische Geräte transportierte. Bei der Umsetzung des Tatplans soll jedem Bandenmitglied eine genau zugewiesene Aufgabe zugekommen sein. So sollte demnach aus dem von einem weiteren Bandenmitglied in voller Fahrt so dicht wie möglich an den LKW herangefahrenen ersten Fahrzeug der Gruppe eine weitere Person aus dem geöffneten Schiebedach heraus auf die Motorhaube klettern, um das Schloss aufzuflexen und bei Erfolg das Diebesgut weiterzureichen. Die hierfür benötigten Werkzeuge sollten der Anklage nach von einem weiteren Bandenmitglied nach vorne durchgereicht werden. Die in den beiden anderen beteiligten Fahrzeugen sitzenden weiteren Bandenmitglieder sollten entsprechend dem Vorwurf telefonisch situationsbedingt dirigiert werden. Der Fahrer des letzten Fahrzeuges der Kolonne habe den nachfolgenden Verkehr ausbremsen und am Überholen hindern sollen. Es soll nach Bemerken der herbeigerufenen Polizei sodann zu einer Verfolgungsjagd gekommen sein, an deren Ende der Angeklagte festgenommen wurde.

Der Prozess findet am 02.07.2021 um 09.00 Uhr in Saal 7 des Amtsgerichts (Saalzentrum) statt. Zu diesem Termin sind neben den üblichen Beteiligten drei Zeugen geladen.

Kontakt:

Pressestelle des Amtsgerichts Osnabrück

RiAG Christian Koch

Telefon: 0541-315-2297

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail: Christian.Koch3@justiz.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
30.06.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln