Niedersachen klar Logo

Verhandlungsvorschau des Amtsgerichts Osnabrück 04. KW 2020

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Terminvorschau für die Presse


04. Kalenderwoche

20.01.2020 – 24.01.2020

Auswahl von Öffentliche Sitzungen

beim Amtsgerichts Osnabrück


20.01.2020

08.30 Uhr

Saal 7

gegen

X (Damme)

wegen versuchter schwerer räuberischer Erpressung? (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Versuchte räuberische Erpressung mit vorgehaltener Schreckschusspistole?

Dem heute 23-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, die Geschädigte am späten Abend auf ihrem Heimweg gemeinsam mit einem unbekannten Mittäter angetroffen und ihr eine geladene Schreckschusspistole vorgehalten zu haben. Der Mittäter soll Bargeld von der Geschädigten verlangt haben. da sie kein Bargeld mit sich führte, sollen der Angeklagte und der Mittäter ohne Beute von ihrem Vorhaben abgelassen haben. Die geladene Schreckschusspistole soll später in dem Funkstreifenwagen, mit welchem der Angeklagte im Rahmen der Fahndung von der Polizei aufgegriffen und transportiert, aufgefunden worden sein.

Zur Aufklärung der Tat hat das Gericht acht Zeugen geladen.


20.01.2020

09.00 Uhr

Saal 4

gegen

X (Ostercappeln)

wegen Verstoßes gegen das BtMG (Ostercappeln)

Jugendschöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Budde

Mit Marihuana Handel getrieben?

Bei dem heute 21-jährigen Angeklagten sollen durch die Polizei im November 2017 ca. 80 Gramm Marihuana und eine geringe Menge Haschisch sichergestellt worden sein, wobei die Betäubungsmittel zum gewinnbringenden Verkauf bestimmt gewesen sein sollen.

Zur Aufklärung der Tat hat das Gericht einen Zeugen geladen.

20.01.2020

09.00 Uhr

Saal 8

gegen

X (Osnabrück)

wegen Betrugs im besonders schweren Fall (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Gewerbsmäßig betrogen?

Der 31-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in 32 Fällen unter unberechtigter Verwendung fremder Kreditkarten- oder Kontodaten Guthaben für Onlinecasinos und verschiedene Waren bestellt und erhalten zu haben. Der von der Angeklagten verursachte Gesamtschaden soll mehr als 10.000,-- Euro betragen.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen.


21.01.2020

13.30 Uhr

Saal 7

Fortsetzungstermin

gegen

X (Osnabrück)

wegen Vergewaltigung u.a. (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Geschlechtsverkehr gegen den Willen vollzogen?

Dem heute 23-jährigen Angeklagten wird u.a. vorgeworfen, im August 2018 an der damals 15 Jahre alten Geschädigten den Geschlechtsverkehr vollzogen zu haben, obwohl diese ihm gesagt hatte, keinen Geschlechtsverkehr ausführen zu wollen. Zudem soll er die Geschädigte in zwei Fällen geschlagen und ihren Kopf einmalig in ein Kissen gedrückt haben, sodass die Geschädigte keine Luft mehr bekommen habe.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht eine Zeugin geladen.

21.01.2020

09.30 Uhr

Saal 4

gegen

X (Melle)

wegen sexueller Nötigung (Melle)

Jugendschöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Feldmeyer

Sexuelle Handlungen an Enkelin der Lebensgefährtin vorgenommen?

Dem 48-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Herbst 2018 bis Februar 2019 zu verschiedenen Gegebenheiten die minderjährige Enkelin seiner Lebensgefährtin an die Brüste und/oder im Intimbereich angefasst zu haben.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen.


22.01.2020

09.00 Uhr

Saal 4

gegen

X (Osnabrück)

Y (Osnabrück)

wegen Verstoßes gegen das BtMG (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Mit Marihuana Handel getrieben?

Den 45- und 23-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Oktober 2018 274,45 Gramm Marihuana besessen zu haben, um damit Handel zu treiben. Das Marihuana konnte von der Polizei sichergestellt werden.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen.

22.01.2020

09.15 Uhr

Saal 7

gegen

X (Oldenburg)

wegen versuchten schweren Bandendiebstahls (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle


Bandendiebstahl von Fahrzeugen im Raum Osnabrück?

Dem 57-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, sich mit anderen Mittätern zu einer Bande zusammengeschlossen zu haben, um im Osnabrücker Raum Fahrzeuge zu entwenden. Dem Angeklagten soll dabei die Rolle zugekommen sein, die entwendeten Fahrzeuge entgegenzunehmen und für den Verkauf vorzubereiten, indem er die FIN verfälschte und die Fahrzeuge anschließend an andere Personen zwecks Veräußerung auslieferte. Im Mai 2019 soll der Angeklagte mit einem von der Polizei eigens zu diesem Zweck mit einem Peilsender versehenen sog. Lockfahrzeug verfahren sein und das Fahrzeug nach Nürnberg überführt haben. Zu einem Verkauf kam es nicht, weil die Polizei das Fahrzeug Ende Mai 2019 nach Osnabrück zurückführte.

Zur Aufklärung der Tat hat das Gericht einen Zeugen geladen.

22.01.2020

14.00 Uhr

Saal 4

Fortsetzungstermin

gegen

X (Nürnberg)

wegen Diebstahls im besonders schweren Fall u.a. (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Geschädigten mit Messer angegriffen und gewürgt?

Dem heute 24-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im Zeitraum von September 2018 bis Januar 2019 verschiedene Diebstähle begangen zu haben, wobei er zu diesem Zweck teilweise in Gebäude eingebrochen sein soll. Darüber hinaus werden dem Angeklagten auch Körperverletzungsdelikte vorgeworfen, wobei er in einem Fall dem Geschädigten gegen den Kopf getreten haben soll und bei einer anderen Gelegenheit mit einem Steakmesser auf eine andere Person losgegangen sein soll. Nach Abwehr des Angriffs soll er den Geschädigten gewürgt haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen. Ein weiterer Fortsetzungstermin ist für den 22.01.2019, 14.00 Uhr, anberaumt.

23.01.2020

09.00 Uhr

Saal 4

gegen

X (Osnabrück)

wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte u.a. (Osnabrück)

Jugendschöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Feldmeyer

Polizeibeamte geschlagen und beleidigt?

Dem 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im August 2019 Polizeibeamte zunächst mittels eines „Stinkefingers“ beleidigt und im Rahmen der anschließenden Identitätsfeststellung einem Polizeibeamten unvermittelt ins Gesicht geschlagen zu haben. Nach zwischenzeitlicher Flucht soll der Angeklagte im Anschluss an seine Festnahme wiederholt beleidigende und obszöne Ausdrücke gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten geäußert haben.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht vier Zeugen geladen.

23.01.2020

09.00 Uhr

Saal 7

gegen

X (Melle)

wegen Verstoßes gegen das BtMG (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Mit Marihuana Handel getrieben?

Dem 25-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Juni 2018 neben einer Feinwaage ca. 93 Gramm Marihuana besessen zu haben, um damit Handel zu treiben. Das Marihuana konnte von der Polizei sichergestellt werden.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht drei Zeugen geladen.

24.01.2020

09.00 Uhr

Saal 7

gegen

X (Osnabrück)

wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr u.a. (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle


Verwaltungsbeamte am „Ossensamstag“ vorsätzlich angefahren?

Dem heute 26-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im März 2019 mit einem geliehenen VW Crafter bewusst zwei Beamte des Ordnungsamtes angefahren zu haben, um sich einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Parkens in einer Parkverbotszone zu entziehen. Eine Beamtin soll dabei leicht verletzt worden sein. Die Ordnungsbeamten hatten zuvor zur Durchsetzung des temporären Parkverbotes einen Abschleppunternehmer gerufen.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht vier Zeugen geladen.

Kontakt:

RiAG Andreas Eienbröker

Telefon: 0541-315-2677

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail:andreas.eienbroeker@justiz.niedersachsen.de


Artikel-Informationen

erstellt am:
14.01.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln