Niedersachen klar Logo

Verhandlungsvorschau des Amtsgerichts Osnabrück 09. KW 2021

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Terminvorschau für die Presse

09. Kalenderwoche

01.03.2021 – 05.03.2021

Auswahl von öffentlichen Sitzungen

beim Amtsgericht Osnabrück

01.03.2021

09.00 Uhr

Saal 7

gegen

X (Berlin)

wegen räuberischer Erpressung (Melle-Bruchmühlen u.a.)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

20.000,- Euro von Angestelltem erpresst?

Dem heute 54-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in der Zeit von Juni bis September 2018 einen Geldbetrag in Höhe von 40.000,- Euro von dem Angestellten eines Reisebüros unter Gewaltandrohung gefordert zu haben, ohne dass ein Anspruch auf die Zahlung gegen den Geschädigten bestanden hatte. Unter dem Eindruck der fortwährenden Drohungen des Angeklagten soll der Geschädigte 20.000,- Euro an diesen gezahlt haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht acht Zeugen geladen. Ein Fortsetzungstermin ist für den 11.03.2021 geplant.

01.03.2021

09.00 Uhr

Saal 8

gegen

X (Wallenhorst)

wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr u.a. (Wallenhorst)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Kollision mit Pkw gezielt herbeigeführt?

Dem heute 28-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im April 2020 in alkoholisiertem Zustand als Fahrzeugführer eines Pkw einen anderen Verkehrsteilnehmer verfolgt und mit einer erlaubnispflichtigen Soft-Air Pistole bedroht zu haben, weil er sich über diesen geärgert hatte. Im Anschluss soll er gezielt auf den Geschädigten zugefahren sein, um eine Kollision zwischen den Pkw herbeizuführen, wodurch ein Lack- und Blechschaden entstand. Anschließend soll der Angeklagte sich unentschuldigt von dem Unfallort entfernt haben.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht vier Zeugen geladen.

03.03.2021

09:00 Uhr

Saal N101

gegen

X (Osnabrück)

wegen Verstoßes gegen das BtMG (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Mit Marihuana und Amphetamin gehandelt?

Dem heute 39-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im August 2019 mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gehandelt zu haben. bei einer Durchsuchung seiner Wohnung sollen ca. 480 Gramm Marihuana und ca. 250 Gramm Amphetamin sowie 3.950,- Euro Bargeld sichergestellt worden sein.

Zu diesem Termin hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen.

03.03.2021

09.00 Uhr

Saal 7

gegen

W Osnabrück)

X (Osnabrück)

Y (Wallenhorst)

Z (Osnabrück)

wegen gefährlicher Körperverletzung u.a. (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Geschädigter von Türstehern zusammengeschlagen?

Den heute zwischen 43- und 46-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im Februar 2020 unter Beteiligung der Angeklagten W und X als „Türsteher“ einer Diskothek in einem dort befindlichen Nebenzimmer einen Geschädigten gemeinschaftlich zusammengeschlagen zu haben und dem Geschädigten sodann 15,- Euro aus dem Portemonnaie entnommen zu haben. Darüber hinaus soll der Angeklagte W im Mai 2019 gemeinsam mit den Angeklagten Y und Z einen Gebrauchtwagenhändler wegen eines behaupteten Mangels an einem erworbenen Pkw aufgesucht haben, um diesen zu verprügeln, wobei die Angeklagten W und Y zugeschlagen haben sollen, während der Angeklagte Z die Tat absicherte.

Beide Geschädigte sollen insbesondere Prellungen und Hämatome im Gesichtsbereich erlitten haben.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht vier Zeugen geladen. Ein Fortsetzungstermin ist für den 10.03.2021 geplant.

Kontakt:

RiAG Andreas Eienbröker

Telefon: 0541-315-2677

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail: andreas.eienbroeker@justiz.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
23.02.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln