Niedersachen klar Logo

Verhandlungsvorschau des Amtsgerichts Osnabrück 29. KW 2021

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Terminvorschau für die Presse

29. Kalenderwoche

19.07.2021 – 23.07.2021

Auswahl von öffentlichen Sitzungen

beim Amtsgericht Osnabrück

19.07.2021

10.15 Uhr

Saal 8

gegen

X (z. Zt. JVA Lingen)

wegen Betrugs im besonders schweren Fall (Osnabrück u.a.)

Schöffengericht

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Nicht existente Ferienwohnungen im Internet angeboten?

Dem heute 34-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum von März bis Mai 2020 in insgesamt 9 Fällen über das Internet tatsächlich nicht existente Ferienwohnungen zur Anmietung angeboten zu haben, um eine Anzahlung auf die Miete von Interessierten vorab zu kassieren, ohne eine entsprechende Gegenleistung zu erbringen. Insgesamt soll der Angeklagte auf diese Weise einen Betrag in Höhe von 2.752,10 Euro erlangt haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen.

19.07.2021

13:00 Uhr

Saal 8

Fortsetzungstermin

gegen

X (Rheda-Wiedenbrück)

Y (Gütersloh)

wegen Verstoßes gegen das BtMG (Hasbergen, Paderborn u.a.)

Schöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Mit Marihuana und Kokain Handel getrieben?

Den heute 27- und 39-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im August 2019 mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben, wobei der jüngere Angeklagte dem Älteren Hilfe zu dessen Tat geleistet haben soll. Dabei sollen sie im Besitz von knapp 2 Kilogramm Marihuana sowie ca. 245 Gramm Kokain gewesen sein, welches zum gewinnbringenden Weiterverkauf bestimmt gewesen sein soll. Darüber hinaus konnten in der Wohnung des jüngeren Angeklagten weitere ca. 524 Gramm Marihuana und ca. 42 Gramm Haschisch sichergestellt werden, welches ebenfalls für den Weiterverkauf bestimmt gewesen sein soll.

Zu diesem Termin hat das Gericht zwei Zeugen geladen.

21.07.2021

09.00 Uhr

Saal 4

gegen

X (Rieste)

Y (Bersenbrück)

wegen Raubes u.a. (Osnabrück)

Schöffengericht

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Kelle

Smartphone unter Gewaltanwendung weggenommen?

Den heute 27 und 29-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Mai 2020 gewaltsam in die Wohnung der Geschädigten eingedrungen zu sein, um dort werthaltige Gegenstände zu entwenden. Vor Ort soll einer der Angeklagten eine Musikbox entwendet haben und der andere Angeklagte der Geschädigten ein Smartphone gewaltsam entrissen haben. Darüber hinaus soll dieser Angeklagte dem Mitbewohner der Geschädigten unter anderem mehrere Faustschläge ins Gesicht versetzt haben.

Zur Aufklärung der Taten hat das Gericht fünf Zeugen geladen.

22.07.2021

08.00 Uhr

Saal 8

Fortsetzungstermin

gegen

X (Georgsmarienhütte)

Y (Osnabrück)

Z (Osnabrück)

wegen gefährlicher Körperverletzung u.a. (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Tatopfer gemeinschaftlich zusammengeschlagen?

Den heute 22- bis 26-jährigen Angeklagten wird unter anderem vorgeworfen, im Februar 2020 in zwei Fällen verschiedene Geschädigte gemeinschaftlich und teilweise unter Einsatz eines Teleskopschlagstocks zusammengeschlagen zu haben, wobei der jüngste Angeklagte nur an einer der körperlichen Auseinandersetzungen beteiligt gewesen sein soll. Diese Tat soll von einem Angeklagten mit seinem Mobiltelefon gefilmt worden sein. Die Geschädigten sollen Platzwunden und Hämatome erlitten haben. Darüber hinaus soll einer der Geschädigten von einem der Angeklagten aufgefordert worden sein, 1.000,- Euro an diesen zu bezahlen, um weiteren Gewaltakten zu entgehen, ohne dass er der Aufforderung nachgekommen ist.

Zu diesem Termin hat das Gericht keine Zeugen oder Sachverständige geladen.

Kontakt:

RiAG Andreas Eienbröker

Telefon: 0541-315-2677

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail: andreas.eienbroeker@justiz.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
12.07.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln