Niedersachen klar Logo

Verhandlungsvorschau des Amtsgerichts Osnabrück 41. KW 2020

Presse

Amtsgericht Osnabrück

- Pressestelle -

Terminvorschau für die Presse

41. Kalenderwoche

05.10.2020 – 09.10.2020

Auswahl von öffentlichen Sitzungen

beim Amtsgericht Osnabrück

05.10.2020

09.00 Uhr

Saal 4

Fortsetzungstermin

gegen

X (Hamm)

wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern (Osnabrück)

Jugendschöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Feldmeyer

Minderjährige Stieftochter sexuell missbraucht?

Dem heute 33-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Januar 2018 sexuelle Handlungen an seiner zum damaligen Zeitpunkt 12-jährigen Stieftochter vorgenommen zu haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht einen Zeugen und einen Sachverständigen geladen.

05.10.2020

13.00 Uhr

Saal 8

gegen

X (Paderborn)

wegen Raubes u.a. (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Handy und Lautsprecherbox geraubt?

Dem heute 25-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im November 2019 gemeinsam mit einem gesondert verfolgten Mittäter dem Geschädigten ein Handy Samsung Galaxy S8 weggenommen zu haben. Als der Geschädigte versuchte dieses zurückzuerlangen, soll der Mittäter ihn weggeschubst und gegen den Kopf geschlagen haben. Im Anschluss sollen der Angeklagte und sein Mittäter dem Geschädigten auch noch eine Lautsprecherbox des Herstellers JBL und Tabak weggenommen haben.

Zur Aufklärung der Tat hat das Gericht zwei Zeugen geladen.

05.10.2020

13:30 Uhr

Saal 4

gegen

X (Osnabrück)

wegen Betrugs (Düsseldorf und Osnabrück)

Jugendschöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Budde

Nicht erbrachte Leistungen in Rechnung gestellt?

Dem heute 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, in August und September 2019 der 80-jährigen und an Demenz erkrankten Geschädigten nicht erbrachte Leistungen im Rahmen eines Auftrags zur Reinigung eines Daches nebst Dachrinnen in Rechnung gestellt zu haben. Konkret soll er sich zusammen mit zwei Arbeitskollegen zwei von der Geschädigten unterschriebene Überweisungsträger für angeblich geleistete Arbeiten beschafft haben und einen Betrag in Höhe von 4.850,- Euro zu Unrecht erhalten haben.

Zur Aufklärung der Tat hat das Gericht eine Zeugin geladen.

06.10.2020

13.30 Uhr

Saal 4

Fortsetzungstermin

gegen

X (Osnabrück)

Y (Osnabrück)

wegen gefährlicher Körperverletzung (Osnabrück)

Jugendschöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Feldmeyer

Auf bewusstlose Person eingeschlagen und -getreten?

Den heute 19- und 20-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Oktober 2019 gemeinsam mit weiteren Personen dem Geschädigten mehrere Faustschläge gegen den Kopf versetzt zu haben, sodass dieser bewusstlos zu Boden stürzte. Anschließend soll der am Boden liegende Geschädigte aus der Gruppe um die Angeklagten weitere Schläge und mindestens einen Fußtritt gegen den Kopf erhalten haben. Der Geschädigte soll bei dem Angriff schwer verletzt worden sein. Unter anderem soll infolge der Misshandlungen eine Schädel-Operation und ein stationärer Aufenthalt im Krankenhaus von mehr als einer Woche erforderlich gewesen sein.

Zu diesem Termin hat das Gericht drei Zeugen geladen.

07.10.2020

09.00 Uhr

Saal 4

gegen

X (Osnabrück)

wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern (Osnabrück)

Schöffengericht:

Vorsitzende: Richterin am Amtsgericht Dr. Sinn

Enkelin der Lebensgefährtin sexuell missbraucht?

Dem heute 56-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im Zeitraum von Oktober 2009 bis Januar 2011 sexuelle Handlungen an der zu den damaligen Zeitpunkten 12- bzw. 13-jährigen Enkelin seiner Lebensgefährtin vorgenommen zu haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht keine Zeugen geladen.

09.10.2020

09:00 Uhr

Saal 4

gegen

W (Osnabrück)

X (Osnabrück)

Y (Osnabrück)

Z (Osnabrück)

wegen Raubes u.a. (Osnabrück)

Jugendschöffengericht:

Vorsitzender: Richter am Amtsgericht Budde

Handy und Bargeld geraubt?

Den heute 17- bis 21-jährigen Angeklagten wird vorgeworfen, im September 2019 die beiden Geschädigten auf deren Rückweg von einer Diskothek angegriffen und dabei geschlagen und getreten zu haben, um den Geschädigten ein Handy (iPhone), Bargeld und Zigaretten wegzunehmen. Als ein Anwohner auf die Situation aufmerksam wurde, sollen die Angeklagten mit der Beute weggerannt sein. Die Geschädigten sollen bei dem Angriff jeweils Schädelprellungen und weitere Verletzungen erlitten haben.

Zu diesem Termin hat das Gericht drei Zeugen geladen.

Kontakt:

RiAG Andreas Eienbröker

Telefon: 0541-315-2677

Telefax: 0541-315-6621

E-Mail: andreas.eienbroeker@justiz.niedersachsen.de

Artikel-Informationen

erstellt am:
30.09.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln